Sachwerte zur Vermögenssicherung

Das wichtigste in Kürze zu Sachwerten

  • Sachwerte dienen in erster Linie der Vermögenssicherung.
  • Sicherheit an sich darf nur einer von vielen zu betrachtenden Faktoren sein.
  • Es gibt unzählige Varianten von Sachwerten.
  • Man sollte nicht “alles auf ein Pferd” setzen um Risiken zu reduzieren (Diversifikation).
  • Wir geben einen groben Überblick über die größten Varianten der Sachwerte und stellen auch ausgewählte Möglichkeiten, die über die Finanzdienstleistungsbranche hinausgehen, etwas detaillierter vor.

Sachwerte haben gemeinsam, dass sie physisch vorhanden sind und auch einen materiellen Nutzen haben. Dies ist bei den sogenannten Geldwerten wie Bar- und Giralgeld nicht der Fall. Es ist eher als Tauschmittel gegen Dienstleistungen und Waren zu betrachten.

Sachwerten wird nachgesagt, dass sie eine sichere Geldanlage darstellen und Schutz bieten. Dies ist auch der Fall, jedoch kann man nie von einer 100-prozentigen Sicherheit ausgehen, gewisse Risiken sind immer vorhanden.

Da ein Sachwert “greifbar” ist, kann er beispielsweise verloren gehen oder sogar zerstört werden.

Sie können auch an Wert verlieren, jedoch keinesfalls so stark Schwanken wie zum Beispiel Aktienkurse. Die Chance, dass Krisen und die Inflation den Sachwerten schaden, ist somit geringer. Aber auch das ist relativ zu sehen. Als im Jahr 2008 die Immobilienblase platzte, reduzierte sich der Wert von Immobilien drastisch.

Folglich dürfen Anleger Sachwerte nicht nur unter den Aspekten Schutz und Sicherheit betrachten:

  • Steuern,
  • laufende Kosten,
  • Korrelation mit anderen Märkten,
  • Nachhaltigkeit,
  • Renditechancen,
  • Flexibilität und
  • Verfügbar- beziehungsweise Veräußerbarkeit

sind ebenso wichtig in der Gesamtbetrachtung und Entscheidungsfindung.

Es gilt nicht alles auf eine Karte, auf einen Sachwert, zu setzen, sondern sein Vermögen weit zu streuen, (Diversifikation) um möglichst breit aufgestellt zu sein. Denn nur so kann man als Anleger sicherstellen, dass sich sein hart erarbeitetes Vermögen nicht doch schlagartig reduziert oder sogar verloren geht. Diese Empfehlung gilt nicht nur im Rahmen der Vermögenssicherung, sondern auch beim Vermögensaufbau.

Es gibt eine Reihe unterschiedlichster Sachwerte

Die wohl bekannteste und präsenteste Variante sind Immobilien. Man kann auf verschiedenste Wege in Immobilien investieren. Der klassische Weg ist der Kauf / die Finanzierung der eigenen Wohnimmobilie. Hier stellt das Wohneigentum aber eher eine Verbindlichkeit als einen Sach-/Vermögenswert dar, denn Unterhalt und anstehende Renovierungskosten sorgen in der Regel dafür, dass das Investment eher Geld kostet als einbringt, auch wenn man sich dadurch die Mietausgaben spart.

Wenn man eine Immobilie jedoch mit der Absicht kauft, sie zu vermieten, sieht die Sache anders aus. Weitere Möglichkeiten, sich an Immobilien zu beteiligen, bieten zum Beispiel Crowdinvesting oder Investments in Immobilienfonds.

Wir können dich beim Finden der optimalen Finanzierung unterstützen und agieren als Ratgeber, um deinen Traum der eigenen Immobilie Wirklichkeit werden zu lassen.

Edelmetalle

Edelmetalle wie Gold oder Silber sind in Sachen Vermögenssicherung ebenfalls sehr bekannt. Sie eignen sich zumindest dafür, die Inflation auszugleichen. Viel Rendite darf man aber nicht erwarten. Hier kann man wählen zwischen:

-dem physischen Kauf von Gold oder anderen Edelmetallen in Form von Barren oder Münzen,

-dem Kauf von Zertifikaten und

-dem Kauf von ETCs (Exchange Traded Commodities).

Es könnte unter Umständen Sinn machen, Edelmetalle in sein Portfolio zu integrieren.

Aktien, Fonds und ETFs

Aktien, Fonds und ETFs vermutet man eigentlich nicht in dieser Rubrik, jedoch gelten auch sie als Sachwert, da Anleger im Grunde einen Teil vom Unternehmen kaufen, welches ja physisch in Form von Immobilien, Maschinen usw. vorhanden ist.

Für uns sind Aktien (sowie Fonds und ETFs) eher für den Vermögensaufbau nützlich. Lies hierzu gerne unseren Artikel zum Thema Vermögensaufbau. Dort wird etwas genauer auf Fonds, Aktien, ETFs und Rendite eingegangen.

Sammlerobjekte

Sammlerobjekte wie Oldtimer, Uhren, Kunst und Antiquitäten bieten sich ebenfalls an, um Vermögen abzusichern. Hierbei ist für Anleger aber darauf zu achten, dass es sich eben meist um einen Sammlerwert handelt und der Kreis der potenziellen Abnehmer verhältnismäßig gering ist. Auch muss darauf geachtet werden, dass bereits ein kleiner Kratzer den Wert und somit auch den Preis drastisch senken könnte.

Wenn man sich hier aber auf eine spezielle Nische der großen Palette der Kunst einlässt und diese näher betrachtet, fällt auf, dass es durchaus eine wertstabile, sichere, kostengünstige und vor allem transparente Möglichkeit gibt. Darüber hinaus bietet dieses Investment enorme steuerliche Vorteile und wird als Kulturgut gehandelt. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Gewinne bei Veräußerung komplett steuerfrei. So verhält es sich auch bei der Übertragung der Kulturgüter im Falle von Erbschaft – Befreiung von der Erbschaftssteuer.

Wir präsentieren dir diese Variante gerne als Ratgeber in einem persönlichen Gespräch.

Nachhaltige Geldanlage

Man kann sich als Anleger im Rahmen von nachhaltigen Geldanlagen auch an Wäldern und Plantagen beteiligen. Man kauft hier Anteile dieser oder investiert in Investmentfonds, die verschiedene Wälder/Plantagen in ihrem Portfolio führen. Hier partizipiert man letztendlich am Verkauf der entstehenden Rohstoffe.

Investment in Hanf

Eine in aktuellen Zeiten in Deutschland sehr interessante Variante stellt das Investment in Hanf dar. Es zählt zu den ältesten Nutzpflanzen unserer Erde und findet in der Medizin, der Kosmetik und der Industrie immer stärkere Verwendung. Somit birgt nicht nur die fortschreitende Legalisierung in Deutschland ein großes Potenzial. Derzeit ist lediglich der Wirkstoff CBD legal. Er wird beispielsweise als Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel genutzt und erfreut sich rasch steigender Beliebtheit. In naher Zukunft wird jedoch auch der Wirkstoff THC, wie bereits in vielen anderen Ländern der Welt, legal sein. Egal ob THC und/oder CBD: Man beteiligt sich in Form eines “Stellplatzes” und lässt Profis sich um seine Pflanzen kümmern. Die entstehenden “Früchte” kann man dann für sich verkaufen lassen oder man lässt sie sich nach Hause liefern.

Weitere Sachwerte für ein Investment

Darüber hinaus sind die Möglichkeiten in Sachwerte zu investieren für Anleger fast unbegrenzt. Man kann auch in:

  • Transportmittel wie Schiffe, Flugzeuge, Container etc.,
  • oder Rohstoffe wie Getreide oder Öl investieren,
  • sich an erneuerbaren Energieprojekten beteiligen,
  • oder in seltene Erden wie zum Beispiel Osmium investieren.

Es gibt zahlreiche Unternehmen, die sich in den entsprechenden Bereichen spezialisiert haben.

Welche Form oder Formen der Vermögenssicherung überhaupt Sinn machen und welche Sachwerte sich für dich am besten eignen, finden wir gerne gemeinsam mit dir heraus und unterstützen dich als Ratgeber durch unser Know-How bei deiner Entscheidung.