Entstehung von CFDL

Mein Name ist Jasper Nozza und ich arbeite seit 2008 in der Finanzdienstleistungsbranche. Zu Beginn meiner Arbeit war ich noch kein Christ. Erst 2011 bin ich zum Glauben gekommen. Ich dachte, dass die Bibel sagt: “Geld ist die Wurzel alles Bösen” und habe befürchtet, meine Arbeit aufgrund von moralisch ethischen Gründen eventuell aufgeben zu müssen.

Eine Weile später schlug ich die Bibel genau bei 1. Timotheus 6:10 auf und fand heraus, dass nicht Geld die Wurzel allen Übels ist, sondern die Liebe zu Geld. Daraufhin bekam ich den Eindruck, dass es besser wäre Gottes Werte in die Branche zu bringen, anstatt der Branche den Rücken zu kehren. Mir war zu der Zeit überhaupt nicht bewusst, was für eine Wirkung dieser damals unscheinbare Eindruck noch haben würde.

Einige Jahre später (in 2016) wurde ich vom ERF zum Fernsehprogramm “Mensch Gott” eingeladen, um mein Zeugnis zu geben.

Ein guter Freund von mir, der Eigentümer eine Online Webmarketing Firma ist, sagte:

,,Jasper, wenn du schon ins Fernsehen kommst, dann macht es echt Sinn, dein Geschäft im Internet zu platzieren, damit Leute dich finden können.’’

Ich habe ihm gesagt, dass im Bereich der Finanzdienstleistung so viel Online-Marketing betrieben wird, da bräuchte ich unglaublich viel Geld, um auf Google überhaupt gefunden zu werden. Zu der Zeit hatte ich von solchen Sachen ehrlich gesagt noch gar keine Ahnung, aber das wusste ich schon. Heute hilft er mir bei der Umsetzung unserer Vision. Deswegen ist diese Website überhaupt entstanden.

Seine Kernidee war, eine Nische zu finden, etwas was Leute googeln, zu dem noch nichts zu finden war. Ich lachte und erzählte ihm, wenn ich von so einer Nische wüsste, wäre ich heute vielleicht der zweite Mark Zuckerberg.

Damit hatte sich das Thema erledigt… dachte ich!

Ungefähr zwei Wochen später habe ich in meiner Stillen Zeit den Eindruck bekommen “christlich” und “Finanzdienstleistung” zu googeln. Damals standen zu diesen Begriffen noch viel weniger Suchergebnisse zur Verfügung als heute.

Als ich 2008 das erste Mal mit der Branche in Berührung kam, spürte ich eine außergewöhnlich starke Leidenschaft dafür, die ich damals gar nicht deuten konnte (da war ich noch nicht gläubig). In dieser Stillen Zeit passierte das zum zweiten Mal.

Ich fand die Idee spannend, muss aber ehrlich gestehen, dass ich zu der Zeit überhaupt nicht sehen konnte, welches Potential das für uns und unsere Kunden haben könnte. Heute glaube ich, dass wir bisher nur an der Oberfläche von diesem Potential kratzen.

Als ich meinem Kumpel (dem Online Web Marketer) davon erzählte, war er sehr begeistert und sagte, dass wir genau das brauchen. Daraufhin haben wir angefangen Texte zu schreiben und die Website zu bauen. Dieser Prozess war unglaublich bereichernd, weil ich mir zum ersten Mal im Detail Gedanken über die eigentlichen Inhalte unserer jetzigen Arbeitsweise machen musste und wie sie sich grundlegend von der restlichen Branche unterscheidet.

All das ist in einer Zeit passiert, in der ich in allen Bereichen meines Lebens mehr gegeben habe, als ich zurück bekam. Zu dem Zeitpunkt habe ich das nicht erkannt und bin deshalb in einem Burnout und in einer Depression gelandet.

Eine der schwierigsten Zeiten meines Lebens brach an, weil ich angefangen habe alles zu hinterfragen. Ich wollte meine Arbeit in der Finanzdienstleistungsbranche hinschmeißen, in die Berge ziehen und dort ein ruhiges, stressfreies Familienleben führen.

Ich bin so stolz, dass meine Frau Naemi in der ganzen Zeit zu mir hielt und mich herausforderte darüber nachzudenken, was das Schlimmste wäre, was passieren könnte, wenn ich es doch nochmal probieren würde. Sie wusste, dass ich schon lange ein großes Herz für diese Arbeit hatte. Naemi nahm den Druck aus der Situation, indem sie anbot, selbst mehr zu arbeiten, um unsere Kosten zu decken. Genau das habe ich in der Zeit gebraucht.

Eine der schönsten Erkenntnisse aus dieser Zeit ist, dass Gott mich sehr liebt und gerne viel Zeit und Freiraum in mein Leben bringen will, damit die von Ihm geschaffene Kreativität in mir blühen kann. Somit konnte ich mich auf das Wichtigste in meinem Leben konzentrieren. Das sind vor allem meine Beziehung zu Gott und meine Familie. Durch die gewonnene Freiheit konnte ich mich erneut auf die Idee von CFDL fokussieren.

Wie von selbst, werden mir seitdem immer mehr Leute an die Seite gestellt, die diese Idee interessant finden und mich begleiten wollen.

Es ist fantastisch zu sehen, wie sich jeder individuell einsetzt und in seinen eigenen Talenten aufblüht. Auch der Umgang im Team untereinander ist großartig. Alleine das ist für mich schon ein Zeugnis und ich bin echt dankbar das miterleben zu dürfen. Als Team sind wir sehr gespannt, was die Zukunft noch bringt.