Bauvorfinanzierung und Baufinanzierung – beste Kredit-Konditionen, volle Transparenz


🏠 Das Wichtigste in Kürze

  • eine Immobilienfinanzierung kann sehr komplex sein. Sie ohne einen Experten anzugehen, sollte vermieden werden
  • man sollte bereits möglichst lange vor einem konkreten Bau-/Kaufvorhaben damit beginnen (möglichst flexibel und gewinnbringend) Geld zu sparen
  • der Vergleich möglichst vieler Anbieter lohnt sich um sich beste Konditionen zu sichern
  • ein Bausparvertrag lohnt sich in den seltensten Fällen
  • wir unterstützen dich gern bei deinem Wunsch vom Eigenheim, befüllen deine Informationslücken wo es nur geht und entwickeln gemeinsam mit dir ein maßgeschneidertes Konzept für dein Finanzierungsprojekt

Der Traum vom Haus, viele Menschen wollen ihn sich verwirklichen. Egal ob es die eigenen vier Wände werden sollen oder die Immobilie ein passives Einkommen generieren soll. Man sieht sich immer mit denselben Fragen konfrontiert.

  • Was muss ich beachten, wenn ich ein Haus kaufen oder bauen will?
  • Gibt es Möglichkeiten der Vorfinanzierung?
  • Kann ich mir eine Finanzierung leisten?
  • Komme ich überhaupt für eine Baufinanzierung infrage?
  • Wie hoch sind die Kosten, die auf mich zukommen?
  • Wie hoch sind die Zinsen, die ich zahlen muss?
  • Wie viele Jahre bin ich an den Zins gebunden?
  • Besteht bei der Finanzierung die Möglichkeit einer KFW-Förderung?
  • Wie viel Eigenkapital sollte ich einbringen können?
  • Wann kann ich den Zins im Rahmen einer Anschlussfinanzierung neu verhandeln?

All diese Fragen sind nur ein Bruchteil derer, die es zu beantworten gilt. Sie ohne einen Fachmann und eine intensive Beratung beantworten zu können, ist schier aussichtslos. Denn das Angebot an Krediten ist groß, die Chance, das beste Angebot zu erhalten hingegen schwer.

unverbindliche Beratung zur Baufinanzierung

Bei der Baufinanzierung führen schon kleinste Unterschiede in den Zinssätzen zu vier- bis fünfstelligen Beträgen, die du mehr bezahlen musst oder sparen kannst. Als unabhängige Experten nutzen wir unseren Zugriff auf die Angebote mehrerer hundert potentieller Kreditgeber, um die günstigsten Zinssätze für dein Vorhaben zu finden.

In jeder Phase der Planung und Umsetzung deines Bauvorhabens ist eine intelligente Baufinanzierung bares Geld wert.

Mit einer Bauvorfinanzierung beginnst du bereits Jahre vor der Kreditaufnahme mit der Tilgung und kannst so fünfstellige Euro-Beträge einsparen. Ebenso lukrative Möglichkeiten bieten sich dir, wenn du bereits einen Kredit aufgenommen oder eine Immobilie gekauft hast. Von Banken erfährst du dies in der Regel nicht.

Zu dem Zeitpunkt zu dem du mit der Vorfinanzierung beginnst, muss noch gar kein konkretes Kaufobjekt, noch nicht einmal ein konkreter Kaufwunsch existieren. Auch die Art von Immobilien spielt hierbei keine Rolle. Die Flexibilität ist sehr hoch. Die wohl bekannteste Art der Vorfinanzierung ist der klassische Bausparvertrag. Diese Variante präsentiert sich vor allem im aktuellen Niedrigzinsumfeld als unattraktiv und ist zudem auch sehr unflexibel. Daher müssen andere lukrative und möglichst risikofreie Wege der Vorfinanzierung gegangen werden. Die grundsätzliche Frage die man sich in diesem Bezug stellen sollte ist: “Für wen soll mein Geld arbeiten? Für mich oder die Bank/Versicherung?”

Wenn du weitere Informationen zu einer möglichen Vorfinanzierung haben möchtest, gehen wir gemeinsam mit dir im Rahmen eines unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräches gerne weiter ins Detail.

Bauvorfinanzierung und Baufinanzierung – beste Konditionen, volle Transparenz

Als unabhängige Vermittler verfolgen wir kein Interesse dir bestimmte Eigenprodukte nahezubringen. Durch den Vergleich zahlreicher Finanzunternehmen können wir dir fast immer ein besseres Angebot unterbreiten als deine Hausbank oder ein Angebot aus dem Internet. Auch auf die günstigen Zinssätze aus der Werbung kannst du dich nicht verlassen, denn sie gelten nur bei perfekter Bonität.

Vorsicht: Wenn du bei einer Bank einen Kredit anfragst, ergeht eine Meldung an die Schufa, die für einige Monate deine Kreditwürdigkeit belastet. Das ist ein erheblicher Nachteil, wenn du dich bei mehreren Banken um eine Baufinanzierung bemühst. Das Ablehnungsrisiko und die Zinsen steigen mit jeder Anfrage. Wenn du mit uns nach einem Kreditgeber suchst, gibt es dieses Problem nicht. Wir finden für dich die besten Konditionen, die der Markt zum betreffenden Zeitpunkt bietet.

4,9 59 Rezensionen

  • Avatar Markus Edelmann ★★★★★ vor 2 Wochen
    Sehr Offene und Wissensfundierte Beratung die keinen Druck auf einen Abschluss aufbauen.
    Der Umgang mit uns war immer sehr freundlich und Offen.
    Ich hatte
    … mehr lesen in meinem Leben schon einige Beratungen und muss sagen diese hier ist anders als andere.
    Ich habe das Gefühl ich und meine Familie sind nun bei den Richtigen Beratern angekommen.
    Jasper und sein Team sind jedem ans Herz zulegen die sich nach einer Ehrlichen Beratung sehnen.
  • Avatar Lorena Eckart ★★★★★ vor einem Monat
    Sehr empfehlenswert! Ich hatte echt nicht viel Ahnung von Finanzen und Co. aber David hat es mir sehr verständlich und übersichtlich erklärt und jetzt … mehr lesen weiß ich erst worauf man bei Verträgen zb der Altersvorsorge und so achten muss und ob und was man am Ende mit dem Wissen macht kann man ganz unverbindlich dann selbst entscheiden. Ich arbeite nur noch mit CFDl, vielen Dank an David für die tolle und spaßige Zusammenarbeit 😁
  • Avatar Elisa Conte ★★★★★ vor 2 Monaten
    Kompetente, vertrauenswürdige, verlässliche und vor allem lohnenswerte Beratung zu unseren finanziellen Themen. Wir haben die Leistung mehrfach weitervermittelt … mehr lesen und auch von dieser Seite nur Gutes gehört

Doch wir wollen dir nicht nur Versprechungen machen. Bestimmt hast du Fragen zum Kreditmarkt, zu den Risiken und Vorteilen einer Baufinanzierung und den Qualitätsmerkmalen der Anbieter. Deshalb stehen Aufklärung und Transparenz bei uns an erster Stelle. Gerne informieren dich unsere Experten über das Kreditgeschäft und beantworten in einem persönlichen Beratungsgespräch deine Fragen.

Egal wie der Wunsch auch aussieht: ob Ein- oder Mehrfamilienhaus, Reihenhaus oder Eigentumswohnung, ob Kauf oder Bau. Viele Informationen sind notwendig, um eine gute Entscheidung treffen zu können. Eine Beratung in Sachen Baufinanzierung unumgänglich.

Doch warum eigentlich Wohneigentum?

Viele Gründe sprechen dafür. Mietfrei leben, unabhängig sein, Privatsphäre genießen, sich selbst verwirklichen, sind nur einige davon.

Die Mietpreise steigen ständig, Finanzierungsraten in der Regel nicht.

Haben sie schon einmal folgenden Spruch gehört?: „Jeder Mensch finanziert in seinem Leben eine Immobilie. Entweder die eigene oder die seines Vermieters.“

Umso früher man damit beginnt, sich über das eigene Haus Gedanken zu machen, desto früher kann man beginnen, Rücklagen dafür zu bilden. Die Wahrscheinlichkeit steigt folglich, dass man bereits in jungen Jahren in den Besitz des Objektes kommt und somit auch frühzeitig in den Genuss dieser Form der Altersvorsorge kommt.

In Deutschland werden jährlich ca. 200.000 Immobilien zu Wohnzwecken fertiggestellt. Ca. 200.000 Wohnungen werden somit frei und erleichtern die Suche nach Mietwohnungen. Ein wichtiger und sozialer Aspekt, denn Wohnraum ist knapp.

Ein ökologischer Aspekt ist, dass Neubauten in der Regel höheren Energiestandards genügen müssen. Somit tut man auch etwas für die Umwelt, wenn man ein Haus baut.

Ein familiärer Aspekt ist, dass man seinen Nachfahren auch etwas hinterlässt. Einen stabilen Wert, der in der Regel sogar noch steigt.

Ein weiterer familiärer Aspekt ist, dass Mietwohnungen für Familien mit 2 oder mehr Kindern meist zu klein sind, wenn man einen Platz zur Entfaltung sucht. Hierfür eignet sich ein eigenes Haus hervorragend.

Problematisch ist nur, dass jungen Familien meist das so wichtige Eigenkapital fehlt, um eine gute Finanzierung zu erhalten. Der Staat unterstützt hier mit Werkzeugen wie dem Baukindergeld oder der Arbeitnehmer-Sparzulage.

Vergleichsrechner: Immobilien-Miete vs. Immobilien-Kauf

Vergleichsrechner

Wie wäge ich am Besten ab zwischen Kauf und Bau?

Vor- und Nachteile des Hausbaus

+ mehr Individualität zur Umsetzung seiner speziellen Wünsche gibt es nicht
+ in den ersten Jahren kommen in der Regel keine großen Reparaturkosten auf einen zu
+ es gibt eine Gewährleistung durch das Bauunternehmen
+ es fallen zu Beginn keine Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen an
– die Grundstückssuche kostet meist viel Zeit und Nerven
– die Auseinandersetzung mit Ämtern, Architekten und Unternehmen kostet ebenfalls viel Zeit und Nerven
– ein Neubauprojekt kostet viel Geld (meist mehr als der Kauf)

Bei einem Hauskauf drehen sich die Vor- und Nachteile quasi um. Man verzichtet auf Individualität, weil man im Rahmen des Grundstücks und des Gebäudes eingeschränkt ist, seine individuellen Wünsche zu verwirklichen. Entsprechende Umbauten sind natürlich möglich, kosten aber wieder viel Geld und Zeit. Ist man handwerklich begabt, lässt sich so zumindest der Faktor Geldaufwand reduzieren. Im Vorhinein das Wunschobjekt zu finden, das bezahlbar ist und allen Bedürfnissen genügt, kommt der Suche der Nadel im Heuhaufen gleich. Nach dem Kauf steht einem Einzug eigentlich nicht entgegen. Im Falle des Baus hat man parallel noch die finanzielle Belastung durch Miete. Eine weitere finanzielle Mehrbelastung könnte durch das Ausufern von Renovierungskosten entstehen. Es können sich sogar zusätzliche Baustellen auftun, die beim Kauf nicht abschätzbar oder ersichtlich waren. Somit sollte auf jeden Fall ein finanzieller Puffer eingebaut werden, um nicht Jahre auf einer Baustelle wohnen zu müssen.

Unabhängig davon, ob eher der Kauf oder der Neubau besser passt, empfehlen wir eine intensive und seriöse Beratung als Grundlage für solch weitreichende finanzielle Entscheidungen.

Welche Rolle spielt Energieeffizienz?

Es gibt den KfW-Effizienzhaus-Standard in verschiedenen Stufen. Je nach Stufe unterstützt die KfW-Bank mit einer entsprechenden Förderung innerhalb der Kreditvereinbarung (Tilgungszuschuss). Maßgebliche Stichworte, die hierbei Beachtung finden, sind Heizung, Lüftung, Dämmung, erneuerbare Energien, Wärmepumpe, Isolation, Solarenergie, Wärmerückgewinnung und viele mehr. Das Bauvorhaben muss mit einem Energieeffizienz-Experten geplant werden und so im nächsten Schritt dann auch mit dem Finanzierungspartner (Kreditgeber) besprochen werden. Nach Abschluss des Kreditvertrages und Abschluss des Bau- oder Kaufprojektes muss nur noch die Bestätigung nach Durchführung bei dem Kreditgeber eingereicht werden, um den Tilgungszuschuss zu erhalten.

Man tut also nicht nur etwas für seinen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Wir gehen im Rahmen eines individuellen Beratungsgesprächs gerne auf weitere Details ein.

Übrigens: Auch für die betriebliche Altersvorsorge haben wir kompetente Ansprechpartner. Durch unseren unabhängigen Zugriff auf eine enorm große Auswahl an Produkten finden wir für dich eine Lösung mit der günstigste Kostenstruktur und größtmöglicher Flexibilität.

So unterstützen wir dich bei der Verwirklichung deines Traumes – kostenlos und unverbindlich:

  1. 1. Zunächst sprechen wir in einer Online-Beratung über deine Finanzierungsabsicht, deine Wünsche, Ziele und Vorlieben.
  2. 2. Danach erhältst du von uns einen Fragebogen, den du in Ruhe ausfüllst und ihn uns dann zurückschickst.
  3. 3. Diesen Fragebogen werten wir dann gemeinsam mit unseren Finanzierungsexperten aus.
  4. 4. Auf Grundlage dessen holen wir diverse Angebote ein und nehmen eine Vorselektion vor.
  5. 5. Die besten Angebote präsentieren und erklären wir dir in einem weiteren Online-Beratungstermin gemeinsam mit einem unserer Finanzierungsexperten.
  6. 6. Hier hast du ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und an Variablen wie Laufzeit, Zinssatz, Rate etc. zu „schrauben“.
  7. 7. Darauf folgend wird ein spruchreifes Finanzierungskonzept erstellt.
  8. 8. Wenn du dich dafür entscheidest, das Angebot anzunehmen, leiten wir dich in Folge dessen an, alle nötigen Informationen zusammenzutragen, die das jeweilige Kreditinstitut benötigt, um deinen Finanzierungswunsch in die Tat umzusetzen.
  9. 9. Wenn alle Details geklärt und alle Dokumente vorhanden sind, wird der Darlehensbetrag entsprechend der Finanzierungskonditionen ausgezahlt.
  10. 10. Im weiteren Verlauf der Abwicklung stehen wir dir natürlich mit Rat und Tat zur Seite.

Konditionsrechner

  • Was versteht man unter einer Sondertilgung?
  •  Der Begriff Sondertilgung meint die Möglichkeit, außerplanmäßige Zahlungen zu leisten, um die Restschuld eines Darlehens zu senken.
  • Was kostet die Sondertilgung?
  •  Im Kreditvertrag ist die Höhe der jährlichen Sondertilgung geregelt. Viele Banken gewähren meist 5% oder 10% der Darlehenssumme ohne dass für den Darlehensnehmer bei der Finanzierung zusätzliche Kosten entstehen.
  • Was ist eine Zinsbindung?
  •  Unter einer Zinsbindung versteht man den in der Finanzierung fest vereinbarten Zins für einen festgelegten Zeitraum. Vor Ablauf dieses Zeitraumes kann erneut über die künftigen Zinsen verhandelt werden. Dabei ist man nicht an den Anbieter der Finanzierung gebunden.
  • Welchen Betrag kann ich sondertilgen?
  •  Üblicherweise können bei einer Baufinanzierung zwischen 5% oder 10% der Nettodarlehenssumme pro Jahr getilgt werden, ohne dass dabei zusätzliche Kosten entstehen. Weitere Varianten wären einen Gesamtbetrag von zum Beispiel bis zu 25 Prozent der Nettodarlehenssumme innerhalb der Sollzinsbindung oder ein fester jährlicher Betrag.
  • Was ist Baukindergeld?
  •  Bei Baukindergeld handelt es sich um eine staatliche Familienförderung für den Ersterwerb von selbst genutzten Wohnimmobilien im Rahmen einer Baufinanzierung.
  • Welche Voraussetzungen gibt es für Baukindergeld?
  •  Man muss Eigentümer einer selbst genutzten Immobilie sein. Es ist für Familien mit mindestens einem Kindergeldberechtigten Kind. Das gesamte Haushaltseinkommen darf mit einem Kind 90.000 Euro pro Jahr nicht übersteigen.
  • Was ist eine Bauvorfinanzierung?
  •  Bei der Bauvorfinanzierung wird bereits vor der Kreditaufnahme mit der Tilgung begonnen. Wenn man sich überlegt irgendwann in Zukunft zu kaufen und eine Immobilienfinanzierung anstrebt, können durch dieses Prinzip viele Kosten gespart werden. Wir bieten dir dazu gerne eine unverbindliche Beratung an.
  • Was ist ein Annuitätendarlehen?
  •  Bei einem Annuitätendarlehen handelt es sich um ein Tilgungsdarlehen mit konstanten Rückzahlungsbeträgen. Bei dieser Art der Baufinanzierung bleibt die Höhe der zu zahlenden Rate über die gesamte Zeit der Zinsbindung gleich.
  • Was ist eine Baufinanzierung?
  •  Bei einer Baufinanzierung handelt es sich um ein Darlehen für die Finanzierung einer Immobilie. Die Immobilie selbst dient der Bank als Sicherheit. Bei einer Immobilienfinanzierung werden die Laufzeit, die Rate und die Höhe der Zinsen für den Zeitraum der Zinsbindung festgelegt.
  • Was ist ein Volltilger-Darlehen?
  •  Bei einem Volltilgerdarlehen steht der Zins bis zum Ende der Kreditlaufzeit fest. Bei dieser Art der Baufinanzierung ist am Ende keine Restschuld übrig. Es werden feste monatliche Raten gezahlt, die immer gleich hoch sind.
  • Was ist ein variables Darlehen?
  •  Diese Darlehensart bietet einen variablen Zinssatz. Das variable Darlehen bietet besonders gute Konditionen für eine kurzfristige Baufinanzierung.
  • Was ist ein Familiendarlehen?
  •  Ein Familiendarlehen wird innerhalb der Familie gewährt - Ein Angehöriger der Familie leiht einem anderen eine Geldsumme. Meist geschieht dies mit dem Verzicht auf Zinsen. In der Regel deckt das Familiendarlehen aber nicht den Betrag der gesamten Baufinanzierung, sondern soll dabei helfen mit mehr Eigenkapital in die Verhandlungen um den Zinssatz zu gehen.
  • Worum handelt es sich bei einem KfW-Kredit?
  •  Die Abkürzung KfW steht für Kreditanstalt für Wiederaufbau. Bei der KfW Bank handelt es sich um die größte nationale Förderbank in Deutschland, die Kredite mit günstigen Zinsen für Immobilien vergibt. Durch die Immobilienfinanzierung mit einem KfW-Kredit oder Zuschuss kann man oft erhebliche Zinskosten sparen.
  • Was ist ein Beleihungswert?
  •  Der Beleihungswert spiegelt den Wert einer Immobilie aus Sicht der Bank wieder. In der Regel kann man maximal bis zu diesem Wert ein Darlehen bekommen.
  • Was ist ein Forward-Darlehen?
  •  Ein Forward-Darlehen ist ein Annuitätendarlehen für die Finanzierung einer Immobilie. Das Darlehen wird erst einige Zeit später ausgezahlt. Die Zeit zwischen Vertragsabschluss und dem Beginn der Laufzeit wird als Forward-Periode bezeichnet. Während dieser Periode fallen keine Kredit- oder Bereitstellungszinsen an. Ein Forward-Darlehen wird abgeschlossen, wenn man sich einen bestimmten Zinssatz für die Zukunft sichern will. Daher findet ein Forward-Darlehen häufig bei einer Anschlussfinanzierung Anwendung. An dieser Stelle lohnt es sich, eine unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen, da andere Kreditinstitute eventuell bessere Konditionen für die künftige Baufinanzierung bereithalten.
  • Was bezeichnet man als Restschuld?
  •  Die Restschuld einer Baufinanzierung bezeichnet den Betrag, den ein Kreditnehmer einer Bank nach Ablauf der Zinsbindung noch schuldet. Im Rahmen einer Anschlussfinanzierung wird erneut über Rate und Zins verhandelt.
  • Wie schnell erhalte ich eine Finanzierungszusage?
  •  Nach Einreichen vollständiger Unterlagen auf Grundlage vom Angebot zur Baufinanzierung, erfolgt die Bearbeitung innerhalb von 1-3 Wochen.
  • Ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital möglich?
  •  Ja, es gibt Möglichkeiten eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital zu realisieren.
  • Wie viel Eigenkapital benötige ich für eine Baufinanzierung?
  •  Optimalerweise benötigt man so viel, dass mindestens die Nebenkosten der Baufinanzierung, die beim Kaufen entstehen, davon bezahlt werden können.
  • Welche Laufzeit hat eine Baufinanzierung?
  •  In der Regel läuft eine Immobilienfinanzierung zwischen 10 und 40 Jahren.
  • Kann ich mir eine Immobilie leisten?
  •  Diese Frage kann dir ein unabhängiger Finanzierungsexperte am Besten beantworten, indem er deine aktuelle Situation prüft und dir ein unverbindliches Angebot unterbreitet.
  • Was ist ein endfälliges Darlehen?
  •  Bei einem endfälligen Darlehen wird der gesamte Darlehensbetrag erst am Ende der Darlehenslaufzeit fällig. Bei dieser Art der Baufinanzierung bleibt die Tilgungsrate über die gesamte Laufzeit des Darlehens gleich.
  • Mit welchen Nebenkosten muss ich rechnen?
  •  Die Nebenkosten unterteilen sich grundsätzlich in Grunderwerbsteuer, Gebühren für Notar und Grundbuchamt und eventuell Makler-Courtage.
  • Was bestimmt den Bauzins?
  •  Faktoren wie: Beleihungsauslauf (je höher das Eigenkapital, desto günstiger das Darlehen) , Darlehenshöhe, Sollzinsbindung, Tilgungshöhe, Bereitstellungszinsfreie Zeit, Sondertilgung, Tilgungswechselmöglichkeit, Immobilienwert, PLZ, Nutzungsart der Immobilie, Beschäftigungsverhältnis, Bonität, Kapitalmarkt uvm. spielen bei der Bestimmung vom Zinssatz eine Rolle.
  • Kann ich den Darlehensvertrag vorzeitig beenden?
  •  Wenn man die Immobilie verkauft, hat man ein Sonderkündigungsrecht. Achtung, es fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Ansonsten hat man nach 10 Jahren Laufzeit ein Kündigungsrecht. Die Kündigungsfrist beträgt 6 Monate.
  • Was ist eine Anschlussfinanzierung?
  •  Bei einer Anschlussfinanzierung wird die Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung weiter finanziert. Hier kann man erneut über Konditionen wie restliche Laufzeit oder Zins verhandeln.
  • Was ist eine Vorfälligkeitsentschädigung?
  •  Eine Vorfälligkeitsentschädigung ist ein Entgelt, das anfällt, wenn der Kredit vor Ende der vereinbarten Laufzeit zurückgezahlt wird.
  • Wie kann ich eine Baufinanzierung berechnen?
  •  Es gibt viele Rechner, oder Portale die einen Rechner integriert haben. Am Besten berechnet man eine Finanzierung aber mit Hilfen von einem Baufinanzierungsexperten, da hier auf Grundlage einer vollständigen Analyse der Ist-Situation auch ein exaktes Ergebnis erwartet werden kann.
  • Was versteht man unter Beleihungsauslauf?
  •  Ein Beleihungsauslauf ist das Verhältnis zwischen dem Kaufpreis und dem Darlehensbetrag.
  • Bekomme ich als Selbständiger eine Baufinanzierung?
  •  Ja, auch als Selbständiger ist es möglich eine Immobilie über eine Baufinanzierung zu kaufen. Man sollte vernünftige Jahresabschlüsse für die vergangenen 3 Jahre vorweisen können.
  • Ist eine lange Zinsbindung sinnvoll?
  •  Das hängt von der aktuellen Kapitalmarktsituation und der Prognose für die Zukunft ab.
  • Welche Unterlagen benötige ich?
  •  Drei Gehaltsnachweise, aktuelle Renteninformationen, letzter Einkommenssteuerbescheid, Nachweis über weitere Kredite.

    Bei Selbstständigkeit: die letzten 3 Jahresabschlüsse, aktuelle BWA, letzte EK-Steuererklärung und letzter EK-Steuerbescheid, Nachweis Private Krankenversicherung.
  • Welche Rate kann ich mir leisten?
  •  Welche Rate man sich für eine Baufinanzierung leisten kann, hängt maßgeblich von der individuellen Einnahmen-Ausgaben-Situation ab. Meist fällt ja der Ausgabeposten „Miete“ weg. Die Konditionen der Finanzierung hängen zudem von vielen Variablen ab. So kann man die monatliche Rate der Finanzierung reduzieren, wenn man die Laufzeit der Immobilienfinanzierung verlängert. Dabei steigen normalerweise aber auch die Zinsen ein wenig an. In jedem Fall ist eine intensive Beratung durch einen unabhängigen Finanzierungsexperten angeraten. In diesem Schritt unterstützen wir dich gerne in deinem Vorhaben. Die Baufinanzierung sollte nämlich individuell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten seien.
  • Was ist eine Zwischenfinanzierung?
  •  Mit einer Zwischenfinanzierung kann man einen finanziellen Engpass überbrücken, der zeitlich begrenzt ist. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die Zwischenfinanzierung zum tragen kommt, mangelt es dem Kreditnehmer kurzfristig an Eigenkapital. Dies kann der Fall sein, wenn zum Beispiel eine neue Immobilie gekauft werden soll, der Verkaufserlös aus einer selbst verkauften Immobilie aber noch nicht zur Verfügung steht, da die Auszahlung noch aussteht. Die Laufzeit der Zwischenfinanzierung ist relativ kurz (maximal 2 Jahre), man verfügt schnell über das nötige Geld, bezahlt aber dafür auch höhere Zinskosten. Eine Zwischenfinanzierung als solches kommt also nicht all zu oft vor.
  • Wie lange sollte man eine Immobilie finanzieren?
  •  Die optimale Dauer einer Finanzierung ist nicht pauschalisierbar. In der Regel sollte man versuchen, den Kredit noch innerhalb der erwerbstätigen Zeit abgezahlt zu haben. Wer sieht sich schon gerne mit Kreditraten belastet, wenn kein reguläres Arbeitseinkommen mehr fließt? Es ist aber trotzdem möglich, eine Finanzierung erst in der Rentenzeit abgezahlt zu haben. Das entsprechende Kreditinstitut prüft dann im Vorhinein aber genauer und fordert weitere Unterlagen, wie zum Beispiel den aktuellen Rentenbescheid. Demzufolge kann es sind machen, bereits vor Abschluss eine Art Vorfinanzierung zu besparen. Das kann unter dem Strich dazu führen, dass man mehrere Tausend Euro einsparen kann.
  • Was kostet ein Finanzierungsvermittler?
  •  Der Finanzierungsvermittler kostet den Kunden in der Regel nichts zusätzlich. Der Berater wird im Falle einer erfolgreichen Vermittlung in Form von einer Provision von dem Kreditinstitut bezahlt. Diese Provision liegt bei ca. 0,5 bis 1 Prozent der Kreditsumme.
  • Was ist ein Finanzierungsberater?
  •  Ein Finanzierungsberater unterstützt dich in allen Belangen Rund um die Finanzierung. Dazu gehört die Feststellung deiner Präferenzen und Ziele, die Analyse deiner persönlichen und finanziellen Situation, die Klärung deines Bedarfs, die Risikoabwägung, das Anbieten verschiedener Kreditangebote unterschiedlichster Kredithäuser und letztendlich die Empfehlung oder Nicht-Empfehlung zum Abschluss eines Vertrages. Auch in Folge dessen steht dir der Berater bei Fragen zur Seite. Und auch weit vor einer geplanten Finanzierung kann er dich unterstützen, indem er dir Tipps gibt, wie man im Rahmen einer Vorfinanzierung Gelder ansparen und vermehren kann, solange er die nötige Erlaubnis der Handelskammer dafür hat.
  • Wie hoch ist der Bauzins zur Zeit?
  •  Der Bauzins ist immer abhängig von verschiedensten Faktoren. Wenn man aber von einer Standardfinanzierung ausgeht (Summe des Kredits entspricht 80 Prozent des Wertes der Immobilie bei 10-jähriger Zinsbindung) liegt der Bauzins effektiv zwischen 1,0 und 1,3 Prozent.
  • Wann kommt ein Bausparvertrag in die Zuteilung?
  •  Die Zuteilungsreife ist nicht starr festgelegt, da sie ein Stück weit vom gesamten Bausparkollektiv und deren Spar- und Tilgungsleistungen abhängig ist. In der Regel ist die Bausparsumme nach 7 bis 10 Jahren reif für die Zuteilung, wenn mindestens 40 Prozent angespart sind und die nötige Mindestbewertungszahl erreicht wurde. Erst dann erhält man die angesparte Bausparsumme aus dem Bausparvertrag. Die Bausparsumme erhält man entweder als Auszahlung auf sein Konto oder sie wird direkt in die Immobilienfinanzierung fließen.
  • Welche Bank hat die beste Baufinanzierung?
  •  Es ist nicht pauschalisierbar, welche Bank die für dich beste Baufinanzierung anbietet. Viele Kriterien wie die persönliche finanzielle Situation, Wünsche und Ziele spielen eine große Rolle. Erst wenn ein umfassendes Gesamtbild geschaffen wurde, können eine Großzahl von Kreditinstituten miteinander verglichen werden.
  • Wie viel kostet ein Immobilienkredit?
  •  Wie viel ein Immobilienkredit kostet, hängt nicht nur von Zinssatz und Laufzeit ab. Nur ein Gespräch mit einem Fachmann auf Grundlage einer guten Informationsbasis kann eine Aussage über die individuell anfallenden Kosten liefern.
  • Was kann ich neben der Immobilie mit finanzieren?
  •  Neben den Notarkosten (ca. 2 Prozent), den Maklerkosten (zwischen 3,6 Prozent und 7,15 Prozent) und der Grunderwerbssteuer (zwischen 3,5 Prozent und 6,5 Prozent bundeslandabhängig) gibt es eine Reihe von weiteren Positionen an die man denken sollte.
    Plane, wenn möglich, großzügig und betrachte auch Kosten die durch den Umzug entstehen. Neue Möbel, eine Einbauküche, Gartenarbeiten, den Carport und vieles mehr können ebenfalls den Geldbeutel schmälern. Diese Positionen in den Kredit mit aufzunehmen, reduziert zwar die Bemessungsgrundlage und somit auch die Grunderwerbssteuer, aber auch der Wert der Immobilie wird dadurch verringert. Es kann so zu einem höheren Zinssatz kommen, der meist einen größeren negativen Effekt nach sich zieht und man im Laufe der Jahre letztendlich mehr zahlt. Ein Kredit birgt viele Stolperfallen. Eine ausgiebige individuelle Planung und Beratung ist daher unausweichlich.
  • Welche Faktoren wirken sich auf die Kreditkonditionen aus?
  •  - das Angestelltenverhältnis sollte mindestens 6 Monate bestehen
    - man sollte sich nicht in der Probezeit befinden
    - die Anstellung sollte möglichst unbefristet sein
    - als Selbständiger sollte man seit mindestens 3 Jahren gute Gewinne vorzeigen können
    - man sollte möglichst keine negativen Schufa-Einträge haben
    - das Einkommen-Ausgaben-Verhältnis muss stimmen
    - eventuell die Absicherung von möglichen Erwerbsausfällen durch separate Versicherungen (Krankheit, Berufsunfähigkeit, Tod)
    - die Kreditlaufzeit
    - die Kredithöhe
    - der bauliche Zustand des Objektes
    - befinden sich bereits weitere Immobilien in der Finanzierung
    - die Höhe der Rückzahlungsrate
    - die Länge der Zinsbindung
    - die Menge an verfügbarem eingebrachten Eigenkapital
    - das Bestehen von anderen Krediten
    - das Alter bei Kreditvergabe (vor allem in Bezug auf mögliche Ratenzahlungen im Rentenbezugszeitraum)
    - Nachhaltigkeitsaspekte im Sinne von möglichen KFW-Förderungen
    - Sicherheiten, die man für die Finanzierung hinterlegen kann
  • Was ist bei der Finanzierung einer Immobilie zu beachten?
  •  Bei der Finanzierung einer Immobilie sollte man sehr viele Dinge beachten. Hier nur eine kleine Auswahl von Fragen, die man sich stellen sollte:
    -kann ich staatliche Zuschüsse nutzen?
    -welche Art der Finanzierung passt am besten zu mir?
    -kann ich mir die Rate (auch langfristig) leisten?
    -kann ich sondertilgen?
    -kann ich Steuern sparen?
    -gibt es versteckte Kosten?
    -wie viel Eigenkapital kann/will ich einbringen?
    -kann ich Gelder in Form einer Vorfinanzierung ansparen?
    -habe ich einen alten Bausparvertrag, den ich nutzen kann?
    -...